Projektmanagement: Aufbruch in die Arbeitsform des 21. Jahrhunderts

Sehr geehrte Studieninteressenten,
wir dürfen Ihnen gratulieren.

Nicht, dass wir wüssten, in welcher beruflichen Situation Sie sich gerade befinden, ob Sie bereits auf akademische Abschlüsse zurückblicken, viele praktische Stationen durchlaufen, Herausforderungen gemeistert und vielleicht bereits eine Führungsposition inne haben. Nein, das wissen wir alles nicht. Doch eines ist gewiss: Sie interessieren sich für einen berufsbegleitenden Masterstudiengang, und Sie interessieren sich für das zukunftsträchtigste Karrierefeld schlechthin: die Projektarbeit. Und warum Ihnen dafür unser Glückwunsch gebührt, dazu ein paar Zeilen.

Zunächst: Projektarbeit ist weltweit auf dem Vormarsch. Und das
ist eigentlich nicht verwunderlich. Wenn Sie überlegen, dass die wirtschaftliche Welt immer weiter zusammenrückt, sich international vernetzt, Kooperationen und Arbeitsteilung zunehmen – dann kann nur eine Arbeitsform wirklich greifen: die Projektarbeit.

In traditionell projektgestützten Branchen wie dem Anlagenbau, der Informationstechnologie oder der Energiewirtschaft hat sich diese Arbeitsform nicht nur bereits bewährt, sie hat Maßstäbe gesetzt, sich weiterentwickelt. Die Menschen haben an und aus ihr gelernt. Projektmanagement (PM) ist gereift – und wird heute als profitabler Ansatz zur Unternehmenssteuerung eingesetzt. Wer als Unternehmer in Projekten denkt und projektorientiert strukturiert ist, kann schneller auf neue Marktbedingungen, Kundenwünsche und neue Technologien reagieren, kurz: ist besser und erfolgreicher.
Schon bald werden Projektgeschäfte, das sagen zahlreiche Studien voraus, 50 Prozent der weltweiten Umsätze ausmachen. Nicht nur werden Konzerne und projektorientierte Unternehmen ihren PM-Standard weiter ausbauen; auch mittelständische Unternehmen arbeiten künftig immer häufiger in Projekten, so die Prognose des PM-Beratungshauses Tiba Managementberatung GmbH.

Schlüssel für den Erfolg der Projekte, auch darin sind sich die Experten einig, sind Projektmanager und -leiter mit exzellenter Kompetenz. Mitarbeiter, die gelernt haben, Projekte nicht mal eben nebenbei zu bewältigen, sondern sie professionell und systematisch zu steuern, voranzutreiben und zu analysieren. Und hier, das sei schonungslos gesagt, gehört einiges dazu: Fachwissen und Soft Skills, betriebswirtschaftliches Know-how und hohes Verantwortungsbewusstsein sowie eine gewisse „General-Management-Kompetenz“ für erste Führungsstationen im PM und – nicht zuletzt – ein Zertifikat oder ein Abschluss, der das Wissen auf anerkannter und standardisierter Ebene verbrieft.

Maßgeschneiderter Studiengang für Berufstätige

Der Masterstudiengang (M.A.) ‚Projektmanagement’, den die Hochschule Ludwigshafen am Rhein gemeinsam mit der MAH Management Akademie Heidelberg und der Tiba Business School GmbH entwickelt haben, vermittelt all diese Kompetenzen auf akademischem Niveau.

Das Curriculum umfasst zwölf (zum Teil Wahl-)Module, die berufsbegleitend an Wochenenden oder in vier Blockwochen absolviert werden.

Erstklassige Dozenten aus Wissenschaft und Praxis bringen den Studierenden betriebswirtschaftliches Fachwissen und Projektmanagement-Expertise bei und schärfen ihre Sozial- und Führungskompetenz.

Der Studiengang ist maßgeschneidert für die Bedürfnisse und Anforderungen von Menschen, die bereits vollzeitlich im Projektmanagement arbeiten, nun aber ihre berufliche Entwicklung vorantreiben wollen. Er ist die Eintrittskarte in eine Top-Management-Karriere im Projektgeschäft.

Vermutlich fühlen Sie sich spätestens jetzt angesprochen, mehr noch: in Ihrem Ehrgeiz gepackt. Sie wollen sie mitgestalten, diese Arbeitsform des 21. Jahrhunderts, und sich dazu das nötige Rüstzeug und die verbriefte Qualifizierung holen.

Und dazu, lieber Interessent, kann man doch wirklich nur gratulieren!

mudra_script.png
Prof. Dr. Peter Mudra
Präsident der Hochschule Ludwigshafen am Rhein


Prof. Dr. Andreas Gissel
Studiengangsleiter